Resistenz vor Entwicklung & Veränderung

Resistenz vor Entwicklung & Veränderung

Die unbequemste Veränderung ist häufig am spannendsten.

Hast du jemals von dem Begriff Psychosclerosis gehört?

Dieser Begriff beschreibt einen Zustand, der uns ständig umgibt. Er ist allgegenwärtig & überall vorzufinden. Aus diesem Grund dauern gesellschaftliche sowie persönliche Prozesse so ungeheuer lange. Wir entwickeln uns im Schneckentempo. Denn jeder Einzelne ist an bestimmten Punkten seines Lebens abhängig von der Leistungsbereitschaft seiner Umgebung. Eine Gruppe kann nur so schnell und gut wachsen wie ihr schwächstes Mitglied.

Das ist bei Millionen von Mitmenschen innerhalb nur eines Kulturkreises wie einer Nation schlichtweg eine Sisyphos-Aufgabe. Kleinere Kulturkreise wie Dörfer oder Kleinstädte haben das Potential, Vorreiter für die ganze restliche Erde zu werden. Das Silicon Valley, als eines der bedeutendsten IT-Standorte der Welt, ist beispielhaft dafür.

Psychosclerosis beschreibt den menschlichen Hang zum Festhalten an Gewohnheiten und die Trägheit oder auch Faulheit sich für Veränderungen nur mühsam zu motivieren.

Bild zu stop blocks - Designed by mindandi Freepik

Isaac Newton Trägheitsgesetzt beschreibt genau dieses Phänomen: Körper besitzen die Eigenschaft, ihren Bewegungszustand beizubehalten, d. h. in gleichförmiger geradliniger Bewegung oder in Ruhe zu bleiben, wenn keine Kraft auf sie einwirkt.

Unsere Körper, Emotionen & Gedanken sind in erster Linie einem faulen & trägen inneren Lebenszustand ausgesetzt und streben nach Gemütlichkeit. Es ist wie mit der Erdanziehungskraft, die dauernd auf uns einwirkt. Erst die Bemühung gegen die Trägheit, also die Bewegung gegen die Gravitation hält unseren Körper fit & gesund. Die Arbeit gegen die Trägheit hält ebenso unsere Psyche stabil & belastbar. Gemütlichkeit ist ein Zustand nach dem wir allenfalls streben, der jedoch definitiv niemals erreicht werden sollte.

Mit Gemütlichkeit endet jeglicher eindrucksvoller Entwicklungsprozess. Nur mit gedanklicher, reflektierter sowie körperlicher Anstrengung & Hingabe schreiten wir voran. Babys lernen unter größtem Einsatz all ihrer Fähigkeiten und Bemühungen Krabbeln sowie Gehen. Unser Überleben hängt genau davon ab.

Die Qualität unserer Persönlichkeit wird durch die Fähigkeit gekennzeichnet, wie wir mit Herausforderungen & Konflikten umgehen. Wir sollten diese willkommend in Empfang nehmen und nicht ignorieren. Trauer, Wut, Hilflosigkeit, Einsamkeit usw. sind Gefühle, vor denen wir uns fälschlicherweise schützen wollen. Diese zu durchleben, ist Teil des Wandels zu mehr Wachstum.

Evolution ist ein Prozess dauerhafter Konflikte, bei dem der sinnvollste & stärkste Nenner gewinnt. Die Trägheit wird sich niemals durchsetzen können gegen eine Welle von Motivation & Leidenschaft. Sie hält den Konflikt aber gut am Laufen.

Natürliches Gleichgewicht aufgepasst!

Wir sind zu so viel mehr fähig,
als wir glauben, leisten zu können.

Der Prozess Homöostase beschreibt die Aufrechterhaltung des natürliches Gleichgewichtszustandes innerhalb eines dynamischen Systems. Es hält den Menschen aber häufig in seiner kleinen Comfort-Zone gefangen. Sich von Dingen zu trennen, die uns latent unzufrieden machen, ist schwer, wenn es sich dabei um feste Anker des Alltags handelt. Mit viel Kraft können wir uns dennoch von ihnen befreien.

Mindere Faktoren, die dich belasten & unglücklich machen. Nimm dir ein Blatt Papier und schreib es auf! Schreib auf, was dich behindert, wie du es los wirst und was dich glücklich macht. Dies stärkt den Nährboden für das Glücklich-Sein.

Jedes organische System, damit auch das menschliche Ökosystem verfügt über Selbstregulierungsmaßnahmen. Folglich führen zu viel Arbeit und zu wenig Schlaf nicht selten zu Burnout.

Die geistige Bemühung der Selbstreflektion und das Nachkommen von Pausenzeiten nach vollrichteter Arbeit hält uns in Balance. In seinen Körper hineinzufühlen, hat manchmal die Folge, 2 Schritte zurück zu gehen, bevor es wieder vorwärts läuft.

Nicht auf die Ruhezeiten seines Geist-Körpers zu achten, ist Resultat der Trägheit. Ein bewegter Verstand ist ohne Einwirkung nicht sofort zu beruhigen.

Denke nur, wenn du denken musst. Übe dich in geistiger Leere. Siehe einen Baum an, ohne ihn zu bewerten, ohne zu denken. Konzentriere dich auf deinen Herzschlag & fühle den Boden unter dir. Dies bedarf täglicher Übung.

Der intelligente Wechsel zwischen Veränderung & Reflektion des Ist-Zustandes ist Lösung der Gleichung. Tatsache ist, unser gesamtes Potential ist UNERSCHÖPFLICH. Wir kratzen nicht mal an der Außenfassade.

Bild zu Finger - Designed by Freepik

Mein Selbstkonzept

Was eine Raupe als Ende der Welt betrachtet,
darin sieht der Meister den Schmetterling.

– Richard Bach

Änderst du deine Ich-Vorstellung, änderst du deine Perspektive & Weise auf Einflüsse zu reagieren. Du wirst zu dem, woran du glaubst und damit eine andere Person.

Deine Comfort-Zone kann nun viel einfacher verlassen werden. Du kannst dich von alten Traumata & Hindernissen lösen und dein Potential vollkommen neu ausleben.

Es ist der Punkt, an dem mutige Menschen, die sich unglücklich fühlen, vom alten Job, Partner oder Lebensraum lösen. Sie brauchen ein ertragreicheres Fundament, in der ihr Samen in Form von bejahenden Lebensinhalten so richtig gedeihen kann.

Meistens suchen wir uns dann ein Hobby, dass uns wirklich fordert & fördert. Weil wir insgeheim nach mehr streben.

Du liest diese Zeilen so leicht weg, wie du dir auf der Toilette mit Papier über dein Gesäß wischst. Doch die Umsetzung verlangt wirkliche Cojones & Aufopferung sowie Selbsteingeständnisse. Gesteh dir ein, was ist. Bewerte es nicht!

Lies hierzu die Geschichte zum chinesischen Bauer.
In einem Dorf in China, nicht ganz klein, aber auch nicht groß, lebte ein Bauer – nicht arm, aber auch nicht reich, nicht sehr alt, aber auch nicht mehr jung, der hatte ein Pferd. Und weil er der einzige Bauer im Dorf war, der ein Pferd hatte, sagten die Leute im Dorf: “Oh, so ein schönes Pferd, hat der ein Glück!” Und der Bauer antwortete: “Wer weiß?!” Eines Tages, eines ganz normalen Tages, keiner weiß weshalb, brach das Pferd des Bauern aus seiner Koppel aus und lief weg. Der Bauer sah es noch davongaloppieren, aber er konnte es nicht mehr einfangen. Am Abend standen die Leute des Dorfes am Zaun der leeren Koppel, manche grinsten ein bißchen schadenfreudig, und sagten: “Oh der arme Bauer, jetzt ist sein einziges Pferd weggelaufen. Jetzt hat er kein Pferd mehr, der Arme!” Der Bauer hörte das wohl und murmelte nur: “Wer weiß?!” Ein paar Tage später, sah man morgens auf der Koppel des Bauern das schöne Pferd, wie es mit einer wilden Stute im Spiel hin und herjagte: sie war ihm aus den Bergen gefolgt. Groß war der Neid der Nachbarn, die sagten: “Oh, was hat der doch für ein Glück, der Bauer!” Aber der Bauer sagte nur: “Wer weiß?!” Eines schönen Tages im Sommer dann stieg der einzige Sohn des Bauer auf das Pferd, um es zu reiten. Schnell war er nicht mehr alleine, das halbe Dorf schaute zu, wie er stolz auf dem schönen Pferd ritt. “Aah, wie hat der es gut!” Aber plötzlich schreckte das Pferd, bäumte sich auf und der Sohn, der einzige Sohn des Bauern fiel hinunter und brach sich das Bein, in viele kleine Stücke, bis zur Hüfte. Und die Nachbarn schrien auf und sagten: “Oh, der arme Bauer: Sein einziger Sohn! Ob er jemals wieder wird richtig gehen können? So ein Pech!” Aber der Bauer sagte nur: “Wer  weiß?!” Einige Zeit später schreckte das ganze Dorf aus dem Schlaf, als gegen Morgen ein wildes Getrappel durch die Straßen lief. Die Soldaten des Herrschers kamen in das Dorf geritten und holten alle Jungen und Männer aus dem Bett, um sie mitzunehmen in den Krieg. Der Sohn des Bauern konnte nicht mitgehen. Und so mancher saß daheim und sagte: “Was hat der für ein Glück!”

Aber der Bauer murmelte nur: “Wer weiß?!” Und die Moral von der Geschicht…

“Wer weiß?!”

(Quelle unbekannt)

Die Wahrheit ist eben so bitter wie sie die Spreu vom Weizen trennt: Nur sehr, sehr, sehr wenige Menschen opfern ihr Leben für die persönliche Entwicklung. Opfern Freunde, Familie und gemütlichen Lebensraum, um Vorreiter zu werden, auf die wir hinauf schauen.

Würde ein ganzer Kulturkreis diese Rolle auf sich nehmen, würde dieses außergwöhnliche Verhalten zur Normalität dazu gehören. Die Norm bindet sich jedoch an zahlreiche langsame und schnelle Individuen, daher befinden wir uns irgendwo in der Mitte, weit weg von unserem eigentlichem Entwicklungspotential.

Bild zu feet - Designed by Freepik

Das Unbequeme

Ein Schiff ist nur im Hafen sicher,
dafür wurden Schiffe aber nicht gebaut.
– John Augustus Shedd

Spuck den Schnuller aus und hör auf zu weinen. Es war noch nie bequemer als jetzt. Mütter müssen ihre Kinder loslassen, damit sie wachsen können. Aus dem gleichen Grund solltest du immer wieder deine Comfort-Zone verlassen.

Unbequemes liegt in der Art und Weise wie wir Situationen wahrnehmen.

Unbequemes = Herausforderung = Wachstum = lebenschaffend

Der wirkliche Wert eines Lebens liegt in den zahlreichen Begebenheiten, die uns alles abverlangten. Vergiss Wörter wie unbequem, anstrengend etc. – ersetze sie durch positive Aphorismen.

Weißt du was wirklich weh tun wird?

Auf der Couch zu liegen, dass wird erst schön sein, dann unangenehm, später schmerzhaft und am Ende irreversibel werden. Du wirst darum betteln & flehen, um jeden Preis zurück in die Vergangenheit zu reisen und mit mehr Mut dein Leben in die Hand genommen zu haben. Das Leben zeigt dir den Mittelfinger. Darum steigere dich jetzt mit uns. Allein bist du vielleicht schnell, aber nur zusammen mit anderen kommst du weit!

Die Couch ist symbolisch für alle ungelösten Konflikte, die in uns keimen.

Sei kein Baby!

Bild zu baby - Designed by Freepik

 

Diese Perspektiven fließen in unser Online Coaching, Personal- & Gruppen-Training sowie Workshops ein.

Für komplexe Bewegungsvielfalt, immer up2date & selbstbewusst!

Maik